User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Impressum

V.i.S.d.P.:
Manuel Schiefer
Kollegiaten-Rat
am Oberstufen-Kolleg der Universität Bielefeld
Universitätsstr. 23
33615 Bielefeld

Studiengebuehren

Dienstag, 21. November 2006

Frostschrei

frostschrei-small

Dienstag, 11. Juli 2006

Geht am Mittwoch um 9:30 Uhr zur Senatssitzung auf A3-126. Studiengebühren verhindern!

Hallo Leute!

Ihr habt jetzt ein LETZTES Mal due Chance Eure Meinung zu
Studiengebühren kund zu tun und sie (- zumindest für möglicherweise ein Jahr-) zu verhindern!

##########################
Mittwoch, A3-126, 9.30Uhr
##########################

Da beginnt DIE Sitzung des Senats, es wird entschieden, wer von uns weiterstudieren kann und wer in Zukunft davon abgehalten werden wird.
Diese Entscheidung wird endgültig sein!

Kommt es auf dieser Sitzung zu KEINEM Beschluss für Studiengebühren, dann könnten die Gebühren erst zum Wintersemester'07 eingeführt werden (*1).

Kommt zahlreich am Mittwoch, den 12. Juli, in die Uni und sagt allen Bescheid!


Wer so früh nicht kann, sollte trotzdem möglichst früh kommen.
Die Sitzung wird voraussichtlich bis 14 Uhr gehen, wann genau in dieser Zeit die Entscheidung getroffen werden soll, verschweigt der Senat aber.

Lasst Euch nicht auf diese Art und Weise übergehen!
Geschwister, die fünf-köpfige Familie nebenan, die auswürfeln muss, für wen sie sich das Studium leisten kann und für wen nicht.
Es geht um Euer Geld, eventuell um Eure kleinen Kinder.

Dass der Senat den meisten Studierenden zu dieser Sitzung den Zugang verperren, den Medien die Aufnahme verbieten und dazu nicht mal mit dem AStA reden will, solltet ihr nicht (kommentarlos) hinnehmen.

Wer am Mittwoch oder auch vorher nicht weiß, was los ist, soll am Stand oder im AStA-Pool vorbeischauen. Dort wird informiert.

Es geht um mindestens 500 Euro, haben oder nicht haben!

*****************************
1*: Nun genaueres zu den Einführungsfristen:
Generell muss eine Gebührensatzung sechs Monate vor ihrer Wirkung beschlossen werden. Für das Sommersemester'07 liegt dieser Termin in den Ferien. Da der Senat in den Ferien nicht tagen will, müsste dies im Semester, bis kommenden Freitag, entschieden sein. Außerdem muss eine Senatssitzung zehn Tage vorher angekündigt werden, weshalb man zwischen Mittwoch und Freitag keine Sitzung mehr möglich ist.
Falls nun Studiengebühren beschlossen werden, können ausnahmsweise die Erstis auch schon im WS'06 abkassiert werden (Ausnahmeregelung).


Es geht um viel Geld und (ein "bißchen") Gerechtigkeit für jeden!

PS: Als kleine Motivation: Es gibt auch menschen die hingehen, obwohl sie an dem Tag eine Prüfung haben.

Und für alle, die nun denken "Es ist doch ohnehin nicht mehr zu
verhindern." - wie sollte es auch zu verhindern sein, wenn ihr es nicht versucht habt?!

Samstag, 6. Mai 2006

Demo gegen Studiengebühren

Kommt zur Großdemo gegen Studiengebühren am 16.05. in Düsseldorf!

ABS Bielefeld

Sonntag, 5. Februar 2006

KRat solidarisiert sich mit den Besetzern des Rektorats

Der Kollegiaten-Rat als Interessensvertretung der Schüler am Oberstufen-Kolleg solidarisiert sich mit den Besetzern des Rektorats der Uni-Bielefeld.

Schon seit einem Jahr engagieren wir uns gemeinsam mit dem ABS Bielefeld gegen die weitere Ökonomisierung von Bildung.
Landesweite und lokale Demonstrationen, das Frustschrei-Festival bei der FH Bielefeld und ganz konkret auch der Protest von über 3000 Studenten bei der Senats-Sitzung im Audimax scheinen die “Mächtigen” nicht zu beeindrucken. Der Widerstand wird wahrgenommen, indes folgen keine weiteren Konsequenzen außer der Umgehung der studentischen Gremien durch eine intransparente Informationspolitik, bei der die studentischen Senatoren von Timmermanns Antrag auf 500 € Studiengebühren pro Semester aus der Tageszeitung erfahren müssen.
Da die klassischen demokratischen Prinzipien der Entscheidungsfindung zu einem Thema, das alle heutigen und künftigen Studierenden etwas angeht, offenbar versagt haben, blieb den Betroffenen als letzte Konsequenz die Besetzung des Rektorats.
Ganz gleich welche Konsequenzen sich aus der spontanen Widerstands-Aktion ergeben werden: Wer nicht kämpft, der hat schon verloren!

Der Kollegiaten-Rat wünscht daher den Besetzern einen weiteren friedlichen Verlauf ihres basisdemokratisch organisierten Widerstands.
Selbst wenn die Entscheidung des Senats nicht mehr rückgängig gemacht werden sollte, ist es wichtig, es den “Mächtigen” auch im Hinblick auf andere Universitäten nicht zu leicht zu machen.

Solidarische Grüße von nebenan,

Fabian Everding

Freitag, 3. Februar 2006

Besetzungs-Blog

Schaut auch ins offizielle Blog unter http://besetzung.kollima.de

Stoppt Studiengebühren

Klarstellung: kein Unterrichtsausfall

Hallo,

soeben waren Hans Kröger und Stephan Holz im besetzten Rektorat um nochmal die Sache mit dem "Unterrichtsausfall" klar zu stellen:

Es ist heute wie gestern ein normaler Unterrichtstag, es fällt kein Unterricht aus. Wer nicht zum Unterricht kommt, fehlt auf eigenes Risiko und bekommt regulär seine Fehlzeiten aufgeschrieben.

Falls durch die Teilnahme an der Besetzungs-Aktion im Hinblick auf Fehlblöcke individuell bei einzelnen Kollegiaten eine kritische Situation eintreten sollte, ist die Schulleitung gerne bereit zu vermitteln und nachträglich besondere Regelungen zu finden, da das Engagement gegen Studiengebühren von der Schulleitung als politische Betätigung anerkannt wird.

Ich hoffe, dass damit alle Unklarheiten ausgeräumt sind.

Die Richtigstellung geht auf eine Falschmeldung von "Radio Bielefeld" zurück. Dort soll es laut Hans Kröger und Stephan Holz heute morgen im Radio geheißen haben, der Unterricht am OS falle aus. Dem ist nicht so.

Engagiert Euch trotzdem,

Euer KRat

PS: Die Besetzung geht weiter. Auch am Wochenende!

Mittwoch, 1. Februar 2006

Rektorats-Besetzung

Leider wurde gegen den Willen der Masse der versammelten Studierenden vom Senat beschlossen, daß Studiengebühren an der Uni-Bielefeld eingeführt werden.
Zwar wird erst auf der nächsten Senats-Sitzung am 3. Mai darüber gesprochen, in welcher Höhe die Gebühren erhoben werden sollen und unter welchen Umständen das geschehen soll, doch die generelle Entscheidung über die Gebühren-Erhebung wurde heute getroffen.

Als Konsequenz aus dieser bildungspolitisch katastrophalen Fehlentscheidung, wird von einer losen Gemeinschaft von Studierenden derzeit das Rektorat besetzt.

Ihr findet das Rektorat auf A3-126 gleich über der Mensa.

Dienstag, 31. Januar 2006

TERMINÄNDERUNG SENATS-SITZUNG

Der Termin für die Senats-Sitzung hat sich verändert.
Aufgrund der intensiven Mobillisierung durch das ABS wurde der Termin auf 12 Uhr und ins AudiMax verlegt.

Samstag, 28. Januar 2006

Studiengebühren verhindern! Kommt am Mittwoch um 12 Uhr ins AudiMax in die Uni.

Liebe Mitstreiter(innen) und MitkollegiatInnen,

am kommenden Mittwoch (01.02.06) wird im Senat der Uni-Bielefeld die Entscheidung darüber getroffen, ob es hier bei uns in Zukunft Studiengebühren geben wird oder nicht.

Wie Ihr vielleicht wißt, wollte sich die Landesregierung bei der
Einführung von Studiengebühren nicht unbeliebter machen als notwendig und hat daher die Entscheidung, ob Gebühren eingeführt werden oder nicht, auf die einzelnen Universitäten in NRW abgewälzt, die das individuell für sich entscheiden müssen.

Diese Entscheidung wird also nun am Mittwoch um 12:00h im AudiMax vom Senat der Uni für die Uni-Bielefeld getroffen. Die Sitzung ist öffentlich und sollte von jedem der einmal studieren möchte besucht werden, um den eigenen Unmut durch Präsens zum Ausdruck zu bringen. Selbstverständlich dürfen auch Kollis und anderes Volk zur Sitzung erscheinen, die Entscheidung betrifft ja auch nicht nur aktuell studierende Menschen.

Auch wenn Ihr nicht in Bielefeld studieren wollt, sondern vielleicht an einer anderen Uni in NRW: Sobald die erste Uni in Nordrhein-Westfalen Studiengebühren einführt, besteht die Gefahr, daß alle anderen Unis nachziehen müssen. Da wird es dann für die Verantwortlichen sehr einfach sein zu argumentieren: Ja, wenn die in Bielefeld Gebühren einführen, dann müssen wir das hier in (z.B.) Köln auch tun, von wegen Standort und unterschiedlicher finanzieller Ausstattung.

Es ist übrigens naiv zu Glauben, durch Studiengebühren würde das Studium "besser" werden. Sobald die Unis einen Großteil ihres Geldes von den den Studierenden erhalten, wird es für das Land umso einfacher werden, künftige Zuwendungen an die Unis zu kürzen oder ganz zu streichen. Das geht nur dann nicht, wenn man (ohne Studiengebühren) durch weitere Kürzungen die Unis quasi bankrott gehen ließe.

So einfach wird es nie wieder sein, die "wichtigen" Leute zu
erreichen und sie vielleicht in ihrer Entscheidung mit zu
beeinflußen. Manche Professoren haben inzwischen vermutlich gar keine Vorstellung mehr davon, wieviel 500 € pro Semester für einen Studierenden sind.

Ich zähle auf Euch,

Fabian (vom noch amtierenden KRat)

===========================
[ausschneiden und mitnehmen ;-) ]

WAS: Sitzung des Senats der Uni-Bielefeld
THEMA: Entscheidung über Studiengebühren in Bielefeld
ZEIT: Mittwoch, 01.02.06, 12:00 Uhr
WO: AudiMax in der Uni
===========================

Donnerstag, 24. November 2005

Demo gegen Studiengebühren in Düsseldorf am 30.11.2005

Demo gegen Studiengebühren in Düsseldorf am 30.11.2005

Newsletter abonnieren


Zufallsbilder

www.flickr.com

Status

Online seit 4609 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2. Oktober, 20:53

Stats by Net-Counter Besucher seit dem 07. März 2005

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this topic

twoday.net AGB